Alfama- Lissabons ältestes und buntestes Viertel

Di-So, Dauer 3,5 Stunden
pro Person ab 49 €
Gruppen auf Anfrage

Gruppentarif auf Anfrage buchen

Alfama- Lissabons ältestes buntes Viertel

Stadtführung durch Lissabon auf deutsch

„Labyrinthisch, verwirrend, geballt, vielfarbig, gewunden, verrenkt, Gassen die sich umarmen, Dachtraufen die sich küssen; Mauerbögen, Lichthöfe, Sackgassen, Treppen und Plätze, Dienstausgänge und Höfe, Guckfenster, Ecken und Winkel – ein einziger Platz, so hat der portugiesische Dichter Norberto de Araújo die Alfama beschrieben- und das schon in den 40er-Jahren des letzten Jahrhunderts. Stadtführung durch Lissabon auf deutsch.

Und noch heute ist das Alfama-Viertel genau das, ein Dorf innerhalb der Großstadt, ein Relikt maurischen Städtebaus, ein Schmelztiegel von Kulturen, ein Stück konservierte Geschichte, Alfama ist die Welthauptstadt des Fado. Nach dem dramatischen Erdbeben von 1755 haben sich die Überlebenden der zerstörten Stadtviertel gefragt, warum gerade das Rotlicht-/Vergnügungsviertel ohne nennenswerte Schäden davongekommen ist. Denn das war die Alfama auch einmal und in vielen Gassen und auf vielen Plätzen weht noch eine Ahnung dieser „verruchten“ Zeiten. Und da es bei diesem großen Erdbeben nicht zerstört wurde, ist die Alfama ein wunderbarer Ort, um tief in die Geschichte Lissabons einzutauchen.

Vom Treffpunkt an der Praça do Comercio beginnt die Stadtführung Lissabon deutsch mit einer Fahrt mit der historischen Straßenbahn von Lissabon bis zum Miradouro (Aussichtspunkt) de Santa Luzia, der mit wunderbaren Kacheln verziert ist. Hier bietet sich ein herrlicher Überblick über das Treppauf-Treppab der Alfama sowie ein traumhafter Blick auf die Flussmündung des Tejo.

Bergauf geht die Stadtführung Lissabon deutsch zum Largo das Portas de Sol, dem Platz der Sonnenpforten mit einem herrlichen palastartigen Gebäude und der Statue des Stadtheiligen São Vicente, des heiligen Vinzenz. Zum einzigen grösseren Palast der Alfama, den Palácio do Conde dos Arcos, auf dem Largo do Salvador, führt der Weg durch das typische Straßengewirr der Alfama. Nur wenige Schritte sind es dann in den Teil der Alfama , der nach dem Heiligen Michael (São Miguel) benannt ist. Hier herrscht geschäftiges Treiben, befindet sich hier das Herz des Stadtfesttreibens des Hl. Antonius – am 13. Juni eines jeden Jahres. Weiter geht es hinab zum Largo de São Miguel mit der majestätischen Michaelskirche.

Die Stadtführung Lissabon deutsch führt dann über den Largo de São Rafael mit seinem Turm der alten Stadtmauer. Nur der Name erinnert noch an das Zusammenleben der Mauren mit der jüdischen Gemeinde in der Blüte des Mittelalters. Die gotischen Fenster geben den Wohnhäusern in dieser Straße einen aristokratischen Ton.

Durch den Arco do Rosario gelangt man zum ältesten öffentlichen Brunnen Lissabons, hier gibt es noch mehr spannende Geschichten und Geschichte zu erfahren.

Durch die lebhafte Rua de São Pedro, die fast den Charakter einer Hauptstraße des Viertels hat, geht es zum Largo do Chafariz de Dentro, der in gewisser Weise das Entrée der Alfama bildet. Hier fällt besonders das Haus der Säulen auf mit seiner besonderen Geschichte.

Auf zu neuen Höhen. Über die Rua dos Remédios geht es zum Hügel des Santo Estêvão (Heiliger Stephan) und damit zum nobleren Teil des Viertels. Durch einen stillen Park führt die Stadtführung Lissabon deutsch zum Largo Santo Estêvão mit seinem grandiosem Ausblick.

Den Straßenbahnschienen folgend geht der Weg zur Kirche Igreja de São Vicente de Fora. Sie hat „Mustercharakter“ – was dies bedeutet, erfahren Sie an Ort und Stelle. Gleich neben der Kirche ist der Eingang zum Campo de Santa Clara. In seiner Mitte steht eine Markthalle, der Mercado Municipal de Santa Clara. Mit dem täglichen Lebensmittelmarkt und dem Flohmarkt (Dienstags und Samstags) ein quirrliger facettenreicher Ort, den man gesehen haben muss.

An der Seite des Platzes liegt die Kirche Igreja de Santa Engrácia, das heutige staatliche Pantheon – erfahren Sie hier, warum diese der Inbegriff ist für Dinge, die nie fertig werden.

Steil hinunter geht es zum Largo dos Caminhos de Ferro, hier ist das Militärmuseum untergebracht. Auf der anderen Seite liegt der Fernbahnhof Santa Apolónia. Hier endet die Tour.

Bei der Abendtour führt der Weg nun zu einem der bekanntesten Fado-Lokale „Clube de Fado“, welches Musikgeschichte geschrieben hat. Hier gibt es ein leckeres Abendessen und Musikgenuss pur – von witzig bis melancholisch – Gänsehautfeeling inklusive

Ihr Spezialist für Stadtführung Lissabon Deutsch, City Tour Lissabon, VIP Tour Lissabon

Gruppentarif auf Anfrage buchen